Law & Order: Special Victims UnitGescheitert

Gescheitert

Staffel 16 – Folge 2
Orion Bauer, milliardenschwerer Inhaber der Bekleidungsfirma Orion Bay, gibt erfreut die Vertragsverlängerung seiner Vorzeigefigur, dem amerikanischen Basketballhelden Shakir Wilkins bekannt. Aber noch während der Pressekonferenz stellt sich heraus, dass der Held keine weisse Weste hat. Die bei Orion Bay angestellte Carla verliert die Nerven, als sie Shakir nach Hause fahren soll und beschuldigt ihn, sie betäubt und vergewaltigt zu haben. Das SVU-Team nimmt die Ermittlungen auf und schon bald melden sich zwei weitere junge Frauen aus dem Umfeld der Firma und beschuldigen Shakir des gleichen Verbrechens. Dieser gibt schliesslich zu, während des Scheidungskrieges mit seiner Frau, mit den Opfern geschlafen zu haben, leugnet jedoch die Vergewaltigungen. Währenddessen tritt auch Orion Bauer hervor und gesteht, dass er zum Schutze Shakirs den Frauen Boni auszahlte, um deren Schweigen zu erkaufen. Scheinbar reuevoll erklärt er sich bereit, gegen Shakir auszusagen. Auch in den Medien distanziert er sich von Shakir, indem er seinen Vertrag mit ihm aufkündigt. Als es jedoch zum Prozess kommt, verwickelt sich vor allem die farbige Tiana immer mehr in Widersprüche. Letztlich revidiert sie sogar ihre Aussage und behauptet stattdessen, Bauer habe sie nicht bezahlt, um Stillschweigen zu bewahren, sondern vielmehr, um Shakir der Vergewaltigung zu bezichtigen. Doch warum sollte der Unternehmer das Vorzeigegesicht seiner Firma derart degradieren?
Erstausstrahlung:
Wiederholung:
    #Krimi#Drama
© TV