Adieu Heimat - Schweizer wandern ausEsther und Fabiennes Gnadenhof

Esther und Fabiennes Gnadenhof

Auf ihrem Hof «Regenbogen» in Südungarn nehmen die «Adieu Heimat» Auswanderinnen Fabienne und Esther Tiere auf, die kein Zuhause mehr haben. Sie sorgen dafür, dass die Tiere ihren Lebensabend artgerecht und in Gesellschaft verbringen können.
Publiziert am Di 30. Mär 2021 14:37 Uhr

Esther und Fabienne Frey sind Schweizerinnen, die seit November 2019 in Ungarn leben. Nach ihrer Vergangheit in der Schweiz mit der eigenen Hundeschule und Hundepension war es ihr Traum, in Ungarn ein neues ruhiges Leben zusammen mit ihren 8 Hunden anzufangen. Schon nach kurzer Zeit mussten sie einen jungen und kranken Hund, Madár, von der Strasse retten und behielten ihn. Schnell merkten sie, dass es auch in Ungarn viele Tiere gibt, die aus den unterschiedlichsten Gründen in Not getraten waren und kein zu Hause mehr haben. So entstand der Wunsch, einen eigenen kleinen Gnadenhof auch für sogenannte Nutztiere zu gründen. Ein Jahr später leben auf der Tanya Szivárvány 33 Tiere der unterschiedlichsten Art.

Ihr Ziel ist es, Tiere, die in Not geraten sind, aufzunehmen, zu pflegen und wenn möglich zu vermitteln. Tiere, die nicht vermittelbar sind, dürfen bei ihnen auf dem Gnadenhof bleiben.

© CH Media TV AG
- Gnadenhof Regenbogen

So kannst auch du helfen!

Der Gnadenhof lebt von Spenden und Patenschaften. Ohne das ginge es nicht. Esther und Fabienne können Tiere nur aufnehmen, wenn sie einen Paten für sie finden. Einige Tiere auf dem Hof suchen noch Paten und/oder Endplätze.

Möchtest du mehr erfahren, wie auch du die Tiere und das Paar unterstützen kannst? Dann besuch ihre Website: Gnadenhof Regenbogen.

Esther, Fabienne und 3+ freuen sich auf die neue Staffel «Adieu Heimat», ab 15. April 2021 jeden Donnerstag um 20:15 Uhr!

    #Adieu Heimat - Schweizer wandern aus
© CH Media TV AG