Folge 5 - Vive la France

Folge 5

In der fünften Folge von SUPERMODEL auf 3+ kämpfen noch sieben Kandidatinnen um den begehrten Vertrag mit der renommierten Modelagentur Option: Aleksandra (genannt „Aleks“), 17, aus Schwyz; Arina („Rushia“), 16, aus Gerlafingen; Eliane („Eli“), 20, aus Binz; Gorana („Goga“), 18, aus Lupen; Ivana, 20, aus Basel; Nathalie, 20, aus Hünibach; Tanya, 21, aus Luzern. 

 

Paris: Haute-Couture-Shooting mit Starfotograf Patrizio di Renzo
In Paris findet das erste Haute-Couture-Shooting der Mädchen statt. Fotografiert werden sie vom internationalen Fashion und People-Fotografen Patrizio di Renzo, der schon mit Topmodels wie Naomi Campbell und Chloë Sevigny gearbeitet hat. Er inszeniert die jungen Frauen als Wesen von einem anderen Stern. Noch nie wurde von den Mädchen so viel schauspielerisches Talent erwartet. Aleksandra muss sich in zu kleine Schuhe zwängen, Arina gefällt sich ohne Mascara überhaupt nicht und Tanya muss auf ihre langen Haare verzichten und sie unter einer Kurzhaarperücke verstauen. Die Anstrengungen aber lohnen sich. Das Gesamtresultat ist fantastisch und die Mädchen sind auf den Fotos kaum wiederzuerkennen.

Modelalltag in Paris: SUPERMODELs werden auf die Probe gestellt
In Paris sollen die SUPERMODEL-Kandidatinnen von namhaften Agenturinhabern begutachtet werden. Der Besuch will aber vorbereitet sein. Bei einem vermeintlichen Casting für einen Strumpfkampagne werden die SUPERMODELs auf die Probe gestellt. Was die Mädchen nicht wissen: Das Casting ist gestellt und der angebliche Auftraggeber ein Schauspieler. Ungesehen beobachtet Nadja ihre Schützlinge auf einem Videomonitor im Nebenzimmer. Ihrem fachmännischen Blick entgeht kein Fehler. Arina gibt sich schnippisch. Tanya zieht sich vor dem Kunden um und lässt sich zur Herausgabe ihrer privaten Telefonnummer überreden. Und Nathalie steht mit verschränkten Armen vor dem Kunden. Die Kritik von Nadja bleibt entsprechend nicht aus.

Echte Castings bei den Top-Modelagenturen von Kate Moss & Co.
Dann aber geht’s hinaus in die reale Modelwelt. Die SUPERMODELs erhalten die einmalige Chance, in Paris bei einigen der renommierteste Modelagenturen der Welt vorzusprechen. Ursula Knecht, Agenturleiterin der Zürcher Model Agency Option und Gastjurorin bei SUPERMODEL, stellt die sieben Kandidatinnen ihren Pariser Partneragenturkollegen vor. Auf der Tour machen sie unter anderem Halt bei der weltberühmten Agentur Marilyn Paris, die internationale Stars wie Kate Moss, Eva Padberg, Helena Christensen oder Naomi Campell unter Vertrag hat. Zu Besuch sind die Mädchen auch bei Nathalie Agency, bei der unter anderem die Schweizer Top-Models Patricia Schmid und Nadine Strittmatter international erfolgreich Karriere machen. Jetzt geht’s ums echte Business und die jungen Frauen müssen zeigen, was sie gelernt haben und ob sie für den professionellen Modelalltag genügend Potenzial haben. Die Mädchen werden zu ihren Berufsvorstellungen ausgefragt, legen ihr Fotobuch vor und müssen vor den professionellen Augen der Agenturinhaber einen kurzen Walk vorführen. 

Option-Chefin Ursula Knecht erteilt Lektion im Umgang mit Auftraggebern
Nach der Tour urteilt Ursula Knecht über das Auftreten der Mädchen: „Gorana ist sehr sympathisch und hat eine enorme Präsenz. Arina‘s Englisch-Kenntnisse sind sehr schlecht. Und Tanya wird es schwer haben, da asiatische Models nicht sehr gefragt sind. Eliane hingegen beweist Charakter und ein sicheres Auftreten mit ihrer Sprachgewandtheit. Damit hat sie den Marathon bei den Agenturen am besten gemeistert.“ Die Zürcherin gewinnt ihre erste Challenge.

Zurück in Zürich: Grosses Beauty Shooting für Max Factor
Wessen Portrait wird wohl im Frühling 2008 in über tausend Parfümerien der Schweiz die neuesten Lippenstifte von Max Factor anpreisen? Bea Petri, Visagistin und Botschafterin für Max Factor by Ellen Betrix, stellt hohe Ansprüche an die Kandidatinnen. Sie werden einzeln und mit wehendem Haar von Philipp Müller, dem Fotografen aus Folge drei von SUPERMODEL, abgelichtet. Tanya lässt sich für das Shooting sogar einen neuen Pagenschnitt von Vip-Coiffeur und Jurymitglied Mike Karg verpassen. Die Perücke vom Haute Couture Shooting in Paris hat sie inspiriert. Doch beim Max Factor Shooting wird klar, die Kampagne für die Schweizer Kundin wird kein asiatisches Model zieren.

Endausscheidung im „Burlesque“ Look
Für die finale Entscheidung gesellen sich Starfotograf Patrizio di Renzo und Ursula Knecht, Inhaberin der Modelagentur Option, zur Jury. Zusammen mit Nadja, Mike und Yannik nehmen sie die Models im Look der „Burlesque à la Dita von Teese“ ganz genau unter die Lupe. Nicht alle Kandidatinnen erfüllen ihre hohen Ansprüche. So finden sie Gorana zu sexy für ein Haute Couture Shooting, Tanya übertrieben ehrgeizig und Arina taktlos. Ein Stück Schmuck wird allen übergeben, die eine Runde weiter kommen. Zwei Kandidatinnen bleiben ohne Schmuckstück und müssen von Ihrem Traum als SUPERMODEL Abschied nehmen.