Der Bachelor Janosch Nietlispach

Folgt uns auch auf:      

 

Und so geht's am Montag um 20:15 Uhr weiter:

Im Finale sucht der begehrteste Junggeselle der Schweiz Rat bei seiner Familie und seinen Freunden. Dazu lädt er seinen Bruder, seinen besten Freund und seine beste Freundin nach Dubai ein. Die drei sollen ihm bei einer seiner wichtigsten Entscheidungen im Leben zur Seite stehen. In Einzelgesprächen mit den verbliebenen hübschen Ladies sollen sie herausfinden, welche am besten zu ihm passt.

Das Erfolgsformat des Schweizer Privatsenders 3+ DER BACHELOR geht in die 5. Runde und der Kickbox-Profi Janosch Nietlispach tritt in die Fussstapfen von Tobias Rentsch, Rafael Beutl, Vujo Gavric und Lorenzo Leutenegger. Der begehrteste Junggeselle der Schweiz ist 1.97cm gross, 88 Kilo schwer, Europa- und Weltmeister im Kickboxen,  hat gestählte Muskeln, das Herz eines Löwen und ein umwerfendes Lächeln. Ein Gesamtpaket, das Frauenherzen höher schlagen lässt.  22 Single-Ladies kämpfen um seine Liebe, doch nur eine kann sein Herz erobern.

 

Traumhafte Ausflüge an die schönsten Plätze der Welt und viele prickelnde Stunden zu zweit. Die Strände Thailands bilden die wunderschöne Kulisse für die  romantischen Abendteuer des neuen Bachelors. Bei atemberaubenden Einzeldates, actionreichen Gruppenausflügen und der ein oder anderen Überraschungsaktion lernt der charmante Rosenkavalier die Bachelor-Kandidatinnen näher kennen. Körperliche Anziehung, knisternde Momente und aufkommende Gefühle werden es dem Bachelor nicht leicht machen sich am Ende jeder Folge zu entscheiden; die begehrten roten Rosen gehen nur an die Ladies, die weiterhin um sein Herz buhlen dürfen.

 Der 27-jährige Profisportler hat sich mit eiserner Disziplin und viel Ehrgeiz in die höchste Liga des Wettkampfsportes hochgeboxt und ist heute Besitzer und Headcoach der Fitnessstudios Crossfit Zug und Crossfit Luzern. Auch auf persönlicher Ebene hatte Janosch schon Einiges auszukämpfen. Der frühe Tod seines Vaters hat ihn sehr geprägt und der Sport war in dieser schweren Zeit eine wichtige Stütze für den noch jungen Zuger. Seine Familie stand ihm auf seinem Weg immer zur Seite und ist bis heute ein wichtiger Ankerpunkt. So wie er Unterstützung erhalten hat, gibt er diese weiter. Der Jungunternehmer engagiert sich an unzähligen Charity-Events und Spendensammlungen für internationale Projekte, gibt aber auch im kleinen Rahmen mit einem Gratistraining oder einem offenen Ohr Etwas zurück. Der sensible Profisportler hat Herz und ist beruflich und sportlich auf einem Höhepunkt, nun fehlt nur noch die Liebe seines Lebens.